Bezahlte Umfragen

Bezahlte Umfragen

Tipp 1) Was sind bezahlte Umfragen und wie kann ich damit Geld verdienen?



Unternehmen setzen immer schon auf die Meinungsumfragen unter Kunden, um eigene Produkte und natürlich Dienstleistungen kontinuierlich zu verbessern. Früher hat man die Umfragen auf den Einkaufspassagen durchgeführt und das war natürlich kostenintensiv. Heute gibt es die Umfrageinstitute, die diese Umfragen an bestimmte Zielgruppen und Nutzer online verteilen. Diese Umfragen werden völlig automatisiert verteilt und Nutzer bekommen für Ihre Teilnahme daran Geld. Unternehmen können mit der Hilfe sogenannter Online-Panele die eigene Zielgruppe detailliert bestimmen und damit werden die Menschen befragt, die zu den Unternehmen passen. Du als Teilnehmer des Panels erhältst Geld für deine aufgewendete Zeit. So entsteht eine gegenseitiger Nutzen!
Da stellt man sich natürlich die Frage: Was kann ich durch bezahlte Umfragen verdienen?
Hierbei gibt es die Faustregel: Für 10 Minuten der Umfragezeit verdienst du circa 1 Euro. Natürlich zahlen einige Anbieter mehr und andere weniger. Die gut zahlenden Anbieter haben wir in unserer Liste in Tipp 2 zusammengestellt. Stundenlohn bei den professionellen Teilnehmern an Umfragen, das sind jene die es regelmäßig machen, liegt bei 8 bis 16 Euro. Die Anbieter schicken dir meist eine bestimmte Anzahl Umfragen im Monat beispielsweise 10 Stück. Dein Verdienst bei einem Anbieter liegt pro Monat bei circa 25 Euro, wenn du dich regelmäßig auf dem einen Panel an Umfragen beteiligst. Deshalb solltest du dich bei möglichst allen Anbietern bewerben. Dadurch steigt die Anzahl an Umfragen, die du erhältst, also verdienst du problemlos zu bis 300 Euro monatlich zusätzlich. Reich wirst du dadurch allerdings nicht. Du kannst aber einen netten Nebenverdienst erwirtschafte. Bemerkenswert ist, dass du diese Umfragen überall und zu jeder Tag- und Nachtzeit beantworten kannst.
Die Anmeldung bei einem Umfrage-Paneel ist kostenlos. Melde dich also bei den gewünschten Umfrageinstituten aus der Liste unten gleich an. Dann erhältst du eine maximale Anzahl Umfragen. Als Nächstes kannst du Umfragen ausfüllen, die du von den Umfrageinstituten zugeteilt bekommst und die ganz bequem jederzeit und überall ausgefüllt werden können. Es sind in der Regel etwa zehn Umfragen jeden Monat. Du erhältst dann für die Teilnahme an Umfragen entweder Bargeld oder Gutscheine und andere Prämien. Für eine Umfrage kann es bis maximal 15 Euro geben.
Als Premiumtester verdienst du natürlich mehr. Wenn du bei vielen der Institute angemeldet bist und aktiv teilnimmst, bekommst du mehr Umfragen, erhältst häufig aber auch den Premiumstatus mit besser vergüten Umfragen. Du solltest von Anfang an alle Umfragen beantworten selbst wenn diese noch nicht so hoch bezahlt sind, es wird sich bald für dich rechnen.


Tipp 2) Welche Anbieter gibt es für bezahlte Umfragen?



Die besten Anbieter für Bezahlte Umfragen sind:
1) Lifepoints - Dieses ist im deutschsprachigen Raum (früher MySurvey) eine von den größten Plattformen. Daher erwarten dich hier viele Umfragen. Die Auszahlung in Form von Gutscheinen ist schon ab 5 Euro möglich, über Paypal bekommst du dein Geld erst wenn der Betrag von 10 Euro erreicht wurde.
2) TrendsetterClub - Der TrendsetterClub bietet seinen Nutzern eine hohe Anzahl bezahlter Umfragen und dazu noch bezahlte Produkttests! Du erhältst bei diesem Anbieter die Auszahlung per Banküberweisung oder mit Amazon Gutscheinen.
3) Empfohlen.de - Bei diesem Anbieter kannst du durch bezahlte Umfragen, Produkttests, Webseiten- sowie App-Tests etwas Geld verdienen. Du bist bei Empfohlen.de nicht auf Umfragen festgelegt - dein Verdienstpotenzial ist hier also deutlich höher.
4) Testerheld - Auch bei diesem Anbieter kannst du durch bezahlte Umfragen, Produkttests, Webseiten- sowie App-Tests etwas Geld verdienen. Du bist bei also auch hier nicht nur auf Umfragen festgelegt - dein Verdienstpotenzial ist ebenfalls deutlich höher.
5) GFK - Dieses ist in Deutschland das größte Marktforschungsinstitut. Hier kannst du mit der Teilnahme an den Umfragen und dem Scannen der eigenen Einkäufe Geld verdienen. Es ist ein besonders empfehlenswerter Anbieter von Umfragen aufgrund der hohen Vergütung und der vielen Umfragen.
Es gibt natürlich noch eine ganze Reihe weiterer Anbieter, bei denen es sich lohnt sich anzumelden und aktiv dabei zu sein, entsprechend höher ist dein Zusatzeinkommen durch bezahlte Umfragen.


Tipp 3) Wie viel kann man damit verdienen?


Für den Verdienst durch bezahlte Umfragen gibt es die folgende Faustregel: Für 10 Minuten der Umfragezeit bekommst du im Schnitt 1 Euro Vergütung. Einige Anbieter zahlen etwas mehr, andere etwas weniger. Gut zahlende Anbieter haben wir für dich in Tipp 2 aufgelistet. Der Stundenlohn von professionellen Teilnehmern an den Umfragen liegt von 8 bis 16 Euro. Anbieter versenden oft nur eine festgelegte Anzahl bezahlte Umfragen im Monat an jeden Teilnehmer. Dein Verdienst kann also pro Anbieter im Monat bei 25 Euro liegen, wenn du regelmäßig bezahlte Umfragen beantwortest und aktiv bist. Daher solltest du bei vielen Anbietern Mitglied werden. Dadurch steigt dein Zusatzeinkommen.


Tipp 4) Warum Affiliate Marketing mit digitalen Produkten besser als bezahlte Umfragen sind



Affiliate-Marketing ist deutlich lukrativer als bezahlte Umfragen. Es kann gut funktionieren, wenn du es richtig machst. Damit kannst du ein passives Einkommen generieren und zugleich die Marge deiner Produkte erhöhen.
Jeder der im Netz unterwegs ist kann einen Affiliate-Link bekommen, das bedeutet aber nicht, dass er als Affiliate erfolgreich ist.
Willst Du die eigene Marke mithilfe von Affiliate-Marketing erhöhen, muss du etwas mehr dafür tun.
Dafür braucht du die nötige Zeit und eine entsprechende Strategie. Mit einiger Mühe wirst du gute Ergebnisse erzielen können, die sich auf deinem Bankkonto zeigen.
Affiliate-Marketing kann auf bestimmten Gebieten sehr gut funktionieren, auf anderen ist es nicht rentabel.
Beim Affiliate-Marketing gibt es eine Vereinbarung zwischen dir und dem Produkthersteller, dessen Produkt du verkaufen willst.
Ein kommerzieller Anbieter will seine Ware verkaufen. Du als Vermarkter, Affiliate oder als Publisher - bewirbst und vermarktest dieses Produkt und bekommst dafür die vereinbarte Verkaufsprovision. Jeder Webseiten oder Blogbetreiber kann Vertriebspartner werden.
Viele Blogger haben ein Affiliate-System. Sie testen Produkte, teilen einen Affiliate-Link in ihrer Videobeschreibung oder in einem Artikel.
Als Blogger bekommst du immer eine kleine Provision, wenn dein Kunde auf den Link klickt und dieses Produkt kauft.
Dein Vertriebspartner erhält dann einen Link mit deiner Tracking ID. Du solltest aber stets im Vorfeld klarstellen, dass su ein Affiliate-System betreibst. Denn sonst droht dir Ärger mit der Federal Trade Commission (FTC). Diese verlangt nämlich, dass du, wenn du ein Produkt bewirbst und dafür entschädigt also bezahlt wirst, diese Tatsache bekannt machst. Wenn dann ein Nutzer deinen von dir bereitgestellten Linkt anklickt, wird er auf die Seite mit dem Produkt weitergeleitet.
Gleichzeitig wird ein Cookie auf das Gerät deines Nutzers hinterlegt. Dieses ist 30 bis 90 Tage lang gültig. Kauft der Nutzer dieses Produkt nicht gleich, kommt aber später zurück und kauft es, wirst du als Vertriebspartner dennoch deine Provision erhalten.
Eigentlich ist es ganz einfach und du kannst automatisiert Geld erwirtschaften ohne stundenlang bezahlte Umfragen zu beantworten. Mitunter ist der Verdienst deutlich höher, wenn du das geeignete Nischenprodukt bewirbst, das deine Besucher anspricht, sodass sie es unbedingt ihr Eigen nennen möchten.

 


Weitere Blogbeiträge:

Kostenloses Video-Training:

Wie Du Nebenbei Dein Eigenes 5-Stelliges Online Business Starten Kannst